Phytotherapie

Phytotherapie, was ist das eigentlich?

Die Phytotherapie oder Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen  Therapieformen. Nahezu alle Völker und Kulturen haben Heilpflanzen therapeutisch verwendet. Schon Hochkulturen wie zum Beispiel  jene um 3000 v.Ch. in Mesopotamien haben Kräutergärten angelegt und pflanzliche Rezepturen niedergelegt.

Heute ist Phytotherapie definiert als "Therapie zur Heilung, Linderung und Vorbeugung von Krankheiten und Befindlichkeitsstörungen durch Arzneipflanzen, Pflanzenteile oder pflanzliche Bestandteile  und deren Zubereitung.

Die Phytotherapie ist effektiv und sehr vielschichtig in ihrer Anwendung. Deshalb bietet sich ein weites Feld der Anwendung.

Sehr hilfreich ist die Phytotherapie in den Wechseljahren!

In welcher Form gibt es Pflanzenheilmittel?

In der Pflanzenheilkunde gibt es zahlreiche Darreichungsformen. Sei es als einfacher Teeaufguss oder als Abkochung bei härteren Pflanzenteilen (Wurzeln, Rinde etc) oder als alkoholischem Auszug in Form von Tropfen und Tinkturen.

Standardisierte Fertigarzneimittel müssen bestimmte Kriterien nach AMG (Arzneimittelgesetz) erfüllen . Sie werden in Apotheken und Reformhäusern verkauft.

Woher kommen die Heilpflanzen?

Schon Paracelsus befand, dass die Kräuter und Heilpflanzen, welche im eigenen Land wachsen, die Krankheiten des dort lebenden Volkes am besten heilen würden. Das heißt,  es mag unter Umständen  wenig hilfreich sein, exotische Heilpflanzen aus anderen Ländern und Kulturen zu verwenden.

Deshalb empfehle ich nicht die fernöstlichen Heilpflanzen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), sondern die entsprechenden westlichen Heilpflanzen. Hier dient mir das Werk von Herrn Dr. Florian Ploberger als Arbeitsgrundlage. Ihm ist der Brückenschlag zwischen TCM und unseren hier wachsenden Heilkräutern gelungen. Westliche Kräuter wachsen in unseren Gärten, sie sind uns und unseren Organismen vertraut. Nicht zuletzt sind sie natürlich auch leicht erhältlich und kostengünstig.

Spezielle Formen der Phytotherapie!

Zum Einsatz kommen bei mir aber auch die pflanzlichen Heilmittel der Firma Ceres. Ihre hochwirksamen Urtinkturen sind zwischen Homöopathie und Phytotherapie angesiedelt. Es sind alkoholische Auszüge aus Frischpflanzen, die durch Verdünnung und Verschüttelung dynamisiert werden. So entsteht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Wirkstoff und Informationsgehalt der Pflanze.

 

Sie möchten sich etwas Gutes tun?

Rufen Sie mich an: 0201 - 7 26 88 30       oder

vereinbaren Sie einen Termin per Email: info@elke-kilzer.de

Praxis: 45147 Essen, Gemarkenstr.109